Elsa Lichtenstein (Beiser-Lichtenstein)

PDF ausdrucken

Die Familie Lichtenstein stammte aus Galizien, kam über Zwischenstation in St. Gallen (Schweiz) 1904 (andere Quellen: 1906) nach Graz und lebte bis zum Beginn des NS-Regimes mit ihren Töchtern und Söhnen in Graz.

Urenkel der Familie von Mwechcie udn Moses Max Lichtenstein beim Einsetzen der Stolpersteine für ihre Familie, 25.4.2019, Foto: Aexander Danner

Urenkelin der Familie von Mechcie und Moses Max Lichtenstein beim Einsetzen der Stolpersteine für ihre Familie, 25.4.2019, Foto: Aexander Danner

 

Elsa Beiser, geb.Lichtenstein, geb. am 25.02.1906.

  • Schwester von Erich, Gisela, Albert, Leonie, Tochter von Mechcie und Moses Max Lichtenstein.
  • Sie war Fremdsprachen-Lehrerin[1] und mit dem polnischen Revolutionär Josef Beiser-Barski, einem ehemaligen Aktivisten der KPÖ in Graz, verheiratet. Nach dessen Ausweisung aus Österreich übersiedelte das Ehepaar im Mai 1932 (oder 1933?) nach Char’kov (Charkiv, heute Ukraine). [2]
  • 1942 von den Nationalsozialisten in Charkiv ermordet.

[1] https://yvng.yadvashem.org/nameDetails.html?language=en&itemId=769725&ind=71

[2] https://www.doew.at/erinnern/biographien/oesterreichische-stalin-opfer-bis-1945/stalin-opfer-l/lichtenstein-gisela

Geschwister/Schwägerinnen von Elsa Lichtenstein: Gisela (Gisa), Albert und seine Ehefrau Teresia, Erich und seine Ehefrau Grete und Leonie (Loni) Lichtenstein

 

Mechcie, Moses Max, Loni, Erich, Gisela, Albert Lichtenstein, Elsa Beiser-Lichtenstein, Josef beiser

Mechcie, Moses Max, Loni, Erich, Gisela, Albert Lichtenstein, Elsa Beiser-Lichtenstein, Josef Beiser

Jüdische Opfer



VERBUNDENE GEDENKSTEINE

Rosa Tarter
Max Tarter
Klara Lichtenstein
Sibylle Lichtenstein
Emil Lichtenstein
Adolf Lichtenstein
Leonie (Loni) Lichtenstein
Grete Lichtenstein
Erich Lichtenstein
Teresia Lichtenstein
Albert (Bertel) Lichtenstein
Moses Melech Max Lichtenstein
Mechcie Lichtenstein

Elsa Lichtenstein (Beiser-Lichtenstein)

Griesplatz 9