Michael Lerpscher

PDF ausdrucken

Michael LerpscherMichael Lerpscher:  5.11.1905 in Wilhams (Deutschland)–5.9.1940 (ermordet im Zuchthaus Brandenburg-Görden)
Wirkungsort: Kirche Ulrichsbrunn in Graz
Verhaftet:  Frühjahr 1940

Michael Lerpscher kam am 5.11.1905 in Wilhams im Allgäu zur Welt. Er war der Sohn eines Bauern mit einem großen Hof. Michael Lerpscher wurde Laienbruder der Christkönigsgesellschaft, der heutigen „Missionsgesellschaft vom Weißen Kreuz“, die von Max Josef Metzger 1919 in Graz gegründet worden und 1928 nach Meitingen bei Augsburg verlegt worden war. Ab 1936 arbeitete er in der gemeinschaftseigenen Landwirtschaft in Graz-Ulrichsbrunn.

Michael Lerpscher und seine Geschwister (http://vvn-augsburg.de/3_portraets/lerpscher_michael/lerpscher_Artiklel.jpg)

Als er im Frühjahr 1940 den Einberufungsbefehl zur 188. Division in Graz erhielt, kam er diesem aus Gewissensgründen nicht nach. Sein Ansuchen, als Sanitäter seinen Wehrdienst abzuleisten, wurde abgewiesen. Daraufhin folgte seine Verhaftung. Michael Lerpscher kam in Untersuchungshaft im Landesgerichtsgefängnis Graz. Im Juli desselben Jahres wurde er nach Wien verlegt, wo er am 2.8.1940 vom Reichskriegsgericht wegen „Wehrkraftzersetzung“ zum Tode verurteilt wurde. Am 02.09.1940 folgte seine Überstellung ins Zuchthaus Brandenburg-Görden in dem er drei Tage später durch das Fallbeil hingerichtet wurde. 70 Jahre später wurde das Urteil durch einen Bescheid der Staatsanwaltschaft Berlin am 22.10.2010 aufgehoben.

Michael Lerpscher (http://saegeblatt.blogspot.co.at/p/der-einsame-weg-michael-lerpscher-der.html)

Michael Lerpscher (http://saegeblatt.blogspot.co.at/p/der-einsame-weg-michael-lerpscher-der.html)

 

 

 

 

 

 

 

 

Quellen:

 

Weitere Opfer



Michael Lerpscher

Kirche Ulrichsbrunn in Graz