stolpersteine-in-graz-00-300x199

„SPRACHE MACHT POLITIK“ – NS-Propaganda und Verfolgung in Graz

5.Mai 2017 um 15:00 Uhr

Gedenkspaziergang zu Grazer Stolpersteinen

Freitag, 5. Mai, 15:00 – 17:00 Uhr

Treffpunkt: Südtiroler Platz/Ecke Mariahilfer Str. 

Referent: David Kriebernegg, Verein für Gedenkkultur in Graz

„Stolpersteine“ sind ein internationales Gedenkprojekt des Kölner Künstlers Gunter Demnig für Opfer des Nationalsozialismus, das der „Verein für Gedenkkultur in Graz“ seit 2013 auch in Graz umsetzt. „Stolpersteine“, kleine in den Boden eingelassene Steine mit Messing-Inschrift, haben zum Ziel, die Erinnerung an jene Menschen aufrecht zu erhalten, die im Nationalsozialismus ermordet, deportiert, vertrieben, in den Suizid getrieben worden sind oder von „Arisierungs“-Enteignungen betroffen waren. Die Stolpersteine sind auch ein Mahnmal gegen Menschenrechtsverletzungen und Diskriminierungen – die sehr häufig mit einem diskriminierenden Sprachgebrauch ihren Anfang nehmen.

Die Aspekte der Menschenrechtsverletzungen und der Diskriminierung durch die Sprache der NS-Propaganda sind bei diesem Gedenkspaziergang zu ausgewählten Stolpersteinen im Innenstadtbereich ebenso Thema wie die weitere Verfolgungsgeschichte jener Menschen, deren Stolpersteine gemeinsam besucht werden.

In Kooperation mit dem ETC Graz.

Ein Beitrag zu den Aktionstagen Politische Bildung 2017